Nach 10 Jahren als Beschäftigter im Südosten Asiens möchte Olivier sein Leben ändern und beginnt eine Ausbildung an der Universität Auckland in Neuseeland, der den Bereich Vitikultur abdeckt. Nach erfolgreichem Abschluss arbeitet er für das bekannte neuseeländische Weingut Felton Road
2017 kehrt Olivier zurück nach Frankreich, um sich im Anjou zu etablieren, mit etwas Hilfe von Mark Angeli, der vielen jungen Winzern mit Rat und Tat zur Seite steht. Nachdem Olivier einige Weinberge gesichtet hat, entschließt er sich 3 Hakter zu übernehmen, darunter einige Parzellen Chenin auf der Colline de Montbenault, angrenzend an die Parzellen von Richard Leroy
Jedoch war sein neuer Weinberg jahrelang sich selbst überlassen. Mit Respekt für die Natur der Reben und enormem handarbeitlichem Arbeitsaufwand bringt er über 12 Monate hinweg die Weinstöcke in einen kultivierbaren Zustand. Hier entspringt seine erste Cuvée “Poësis”. 
Nachdem wir Poësis auf einem Weinsalon entdeckten, haben wir uns alsbald auf den Weg zu Olivier gemacht, fasziniert von diesem besonderen ersten Jahrgang und konnten dort auch Pelo (Cabernet Franc) und WakaPiripiri Mai (Chenin) probieren. Alle drei Cuvées sind Weine von hoher Qualität, entsprechend dem ruhigen und wissenschaftlich vorgehendem Ansatz dieses vielversprechenden Winzers. 

Alle Weine von Olivier Lejeune