So akribisch wie möglich zu sein, um möglichst freie Weine herzustellen, das ist eine der Ideen, die uns in den Sinn kommen, wenn wir Aurélien treffen. Er hat etwas Faszinierendes an sich, zwischen Komplexität und Spannung strebt er in Richtung sinnlicher Perfektion und hat dabei totale Kontrolle über alle Facetten seines Berufes, ob es die Arbeit im Weinberg, im Keller, oder die Etiketten sind, die er selbst gestaltet. Alles wird so gehalten, dass sich die Traube am Ende am besten ausdrücken kann und der Zauber in der Flasche seinen Lauf nimmt. Für jeden Jahrgang und für jede Cuvée stellt sich Aurélien Fragen, und vinifiziert entsprechend den geernteten Trauben. Es gibt bei ihm keinen Kompromiss für den einfachen Weg. Das Resultat sind Weine von großer Intensität. 

Aurélien ist 2011 in die Auvergne gezogen, nach einem Kunststudium und einer 2-jährigen Lehrzeit bei Michel Auger von der Domaine Les Maisons Brûlées an der Loire. 

Dass er sich in der Auvergne niederlässt, verdankt er Patrick Bouju, mit dem er eine Zeit zusammenarbeitet und der ihm seinen ersten Rebstock schenkt, aber auch den Weinen von den Winzern, die er liebt.

Heute bearbeitet er mehrere Parzellen, mit einer großen Vielfalt an Böden, in Handarbeit. Die Weinlese erfolgt ebenfalls von Hand, Aurélien nimmt eine drastische Sortierung der Trauben vor, die Weine werden ohne Zusatz von chemischen Mitteln im Keller oder bei der Abfüllung gewonnen und sind das Ergebnis einer mehr oder weniger langen Mazeration von manchmal bis zu acht Monaten. 

Aurélien’s Weine lassen nicht gleichgültig, sie sind einzigartig.

Gesamtfläche3 Hektar

Alle Weine von Aurélien Lefort